Immer wieder sonntags
Einmalig in Thüringen: Big Band gründete sich in Weimar

Weimar. (tlz/sb) Als »einmalig in Thüringen« kündigt der Kasseturm an, was sich am Sonntagabend hinter seinen Mauern abspielen wird. Aber wahrscheinlich ist auch das noch untertrieben. Anders lässt sich kaum erklären, warum Profimusiker sogar aus Leipzig und Berlin anreisen, um in Weimar eine Big Band zu gründen und vor allem regelmäßig hier aufzutreten.
Mitteldeutschland ist in dieser Hinsicht ein weißer Fleck auf der Landkarte der Jazz-Musik. Wobei sich der Bigband Sound ein wenig abhebt vom improvisationsstarken Jazz: Das große Ensemble erfordert Arrangements.
Big Bands sind selten, weil aufwändig. Das letzte Konzert einer Big Band hat es in Thüringen vor zwei Jahren gegeben. Einige der nun antretenden 17 Musiker waren damals schon dabei. Um den Namen ihrer Kapelle machen sie wenig Aufheben: Weimarer Big Band nennt sich das Ensemble völlig unaufgeregt. Künftig will es alle vier Wochen in Weimar zusammen kommen, sonntags im Kasseturm. »Wir folgen damit dem Prinzip des Sunday Night Orchestra aus Nürnberg«, erklärt Matthias Eichhorn den ungewöhnlichen Termin, auf den sich die Weimarer Big Band für ihre Sessions geeinigt hat. Samstags hätten die meisten Musiker ihre Verpflichtungen in anderen Projekten. Für Profis ist der Samstag daher einer der wichtigsten Arbeitstage. Sonntags hingegen bleibt Zeit für das, worauf man Lust hat: Big Band spielen.
TLZ, Lokalteil Weimar, 22.09.2006







 
Die "Weimarer Big Band" startete am Sonntag im Kasseturm durch. Die Formation besteht aus 17 Profimusikern aus Thüringen, Leipzig und Berlin, die mit Spaß und Engagement bei der Sache sind. Die Initiatoren für dieses Projekt sind Matthias Eichhorn und Christoph Bernewitz. Künftig will die "Weimarer Big Band" einmal im Monat im Kasseturm auftreten.
TLZ, Lokalteil Weimar, 26.09.2006, Foto: Maik Schuck